Schlagwort-Archive: tagebuch

Zugbegleitung (ZN)

Das täglich begrüßende „Halo?!“ der Bank wurde überstrichen. Trotz Witterung und wachsender Gesellen wurde nun der Deckel zugemacht. Versteckt vor sich selbst sitzt er zur gleichen Zeit dort – unzugänglich bis irgendwann. „Zu sehr mit sich selbst beschäftigt um der … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Zum Nachdenken | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Umgesehen (G)

ICD-10 F40.2 Ungestützt im vergangenen Entwurf den Arm zu reichen, ist wie zurückgewiesen seine Hoffnungen zu streichen. Die Antonymie lehrt nicht zu spüren, wenn etwas fehlt; sie ist taktlos angespannt und verwundbar nacherzählt. Ähnlich unbedeutsam die Worte an dieser Stelle, … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Gedichte | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Am falschen Ort (T)

Eine jährliche Flucht treibt Ötska zu persönlich ungünstigen Zeitpunkten an Orte, in der eine außenstehende und offensichtliche Erscheinung eine gewisse Lehre in ihm auslöst die zeigt, dass man selbst doch nur ein flackerndes Licht auf einer riesigen Tafel der vermeidlich … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Traumstücke | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Halo (T)

Durchkämpft durch gespiegelten Zwischenräumen auf der Suche nach dem Ideal oder einer spontanen Konstante steht er ganz ge-/verlassen an der kühlen Luft neben sich. Die Sicht ist leicht beschlagen – schon fast erfroren. Als Objekt kategorisiert, kreierte er eine holprig … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Traumstücke | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar