Am falschen Ort

Eine jährliche Flucht treibt Ötska zu persönlich ungünstigen Zeitpunkten an Orte, in der eine außenstehende und offensichtliche Erscheinung eine gewisse Lehre in ihm auslöst die zeigt, dass man selbst doch nur ein flackerndes Licht auf einer riesigen Tafel der vermeidlich austauschbaren Scheinpersönlichkeit ist. Die Reise beginnt meistens im Dunklen und allein. Mit einer gewissen Last, …

Read moreAm falschen Ort

Vergessen

Wie ein Kind, dass im Wartezimmer mit einem Holzklotz über den Straßenteppich brettert. Wie Scheinpersönlichkeiten uns andere Perspektiven zeigen oder Klarträume unsere Schattenseiten zeigen. So Leben wir in unser eigenen Welt. In der Vergessenheit waren wir Uneinsichtig, Unaufmerksam oder haben keine tiefergehende Verbindung mehr, die uns dazu verleitet darüber nachzudenken. Besatze, die einen Abschnitt verschönern …

Read moreVergessen

Unsichtbar

Der nächtliche Heimweg stellt sich für Ötska meist als sehr lang und schwer heraus. Alle gewonnenen Eindrücke und Einflüsse aus dem Unterbewusstsein gewinnen einen neuen Platz und beschäftigen ihn Schritt für Schritt durch die dunklen und tot-kalten Straßen. In bestimmten Zeiten und Phasen im Leben fühlt sich Ötska versteckt vor jedem – vor sich selbst. …

Read moreUnsichtbar

Winterrolle

Vom Alltagswecker überhört und plötzlich angepasst – ein ungelegener Zeitpunkt. Vor allem dann, wenn nicht vorhandener Erfolg oder Lob einen mehr spüren lässt, als das eigentliche Umfeld. Man ist es nicht gewohnt, ist es daher so besonders? Mit der Gewissheit irgendwie geschützt zu sein, vernachlässigen wir meist die unsichtbarsten Dinge, aber lassen uns vom Umfeld …

Read moreWinterrolle

%d Bloggern gefällt das: