Wieder da (G)

Im zweiten Durchlauf der durchgetakteten Welt,
haben wir uns in der Liste neu angestellt.
Die dreizehnte Chance zeitet sich langsam herein.
Der Plan ist da, aber irgendwie stimmt’s nicht überein.

Aufgewacht wandeln wir verklumpt im Schutz umher.
Der Abschied ist nah, doch es bedeutet viel mehr.
Anders gemeint, als gesagt nehmen wir uns zurück,
nehmen uns das Schicksal raus – Stück für Stück.

Das Nachspiel setzt uns zum Kontrollpunkt – irgendwann.
Versteckt und zugemacht, damit es niemand sehen kann.
Ausgehebelt, wie das Unglück die Situation verändert,
oder das raue Schiff, ganz ausgereizt und verzweifelt kentert.

Wie der Zweig sich selbst an seinen Wurzeln erkennt,
leuchtet das Schweigen offen in diesem Moment.
Ich hab‘ gelebt, ich war auf dem Planet,
hätte vieles zu erzählen, es war mir ein riesen Privileg.
Der Loop ist zeitlich begrenzt und im Durchschnitt immun.
Ist es normal, nur weil es alle tun?


# # #

Dieser Beitrag wurde unter Gedichte abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.