Nacherdacht (G)

Es setzen sich zur bekannten Stunde
die Besorgten – es ist schon in aller Munde
in das Bild, der mächtigen Symbole, politisch verdrossen
aber doch von Ehrgeiz gepackt; alles nur erdacht.

Vom grünen Halbmond aus Vertania beigebracht,
snappt man unverdrossen mit Sommersprossen.
Rot wird das halbleere Gesindel betrachtet,
um zu fühlen, um zu führen – angetastet.

Der antonym vernunftbegabte Bedak modert als Opfer im Licht;
er sieht schwarz aber es kümmert ihn nicht. Ungleichgewicht.

Martin Lock beachtet die rot bepfützte abgeschottete Welt,
belohnt mit Geld, ein wahrer Held.

Willkommen im Schrank der Schubladen,
abgebrüht, destilliert und stumpf; jeder ist eingeladen.
Bald befinden wir uns in Samara’s Schacht,
sind endlich aufgewacht – denn noch haben wir die Macht.


# #

Dieser Beitrag wurde unter Gedichte abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.