Emily’s Story 5/10 (S)

Tagebucheintrag vom 01. Januar 2011:

Liebes Tagebuch, du glaubst gar nicht was in der letzten Nacht passiert ist… Zum ersten Mal wurde ich auf eine „Silvesterparty“ eingeladen und das dann noch von Melanie. Sie hat die halbe Schule eingeladen, weil sie diese Woche sturmfrei hat und wahrscheinlich ihren Ruf verbessern möchte. Auf jeden Fall waren Lena und ich gemeinsam dort und können immer noch nicht glauben was alles passiert ist.

Zunächst bin ich zu Lena gefahren. Dort haben wir uns dann erst mal „schick“ gemacht. Na ja, ich hatte mein schwarzes Kleid schon an und bin mit dem idiotenüberfüllten Zug dann zu ihr gefahren. Meine roten Haare sind wohl doch zu auffällig für die betrunkene männliche Welt. Um 20 Uhr ging es dann bei Melanie los. Wir wollten so gegen 23 Uhr dort sein. Zuvor gab es allerdings folgenden Whatsapp-Verlauf:

Danach kam nichts mehr von ihr. Das war schon irgendwie eigenartig und wohl die Aufforderung lieber nicht zu kommen. Wir sind trotzdem mal hin – vielleicht hat sie ja nur zu viel getrunken.

Gegen 23 Uhr waren wir dann dort und die Haustür war offen. Drinnen angekommen, war niemand mehr da. Alle waren weg – nur Melanie saß in diesem riesigen offenen Wohnzimmer vor dem Ofen und schaute ins Feuer.

Als Melanie sich dann in ihrem kleinen weißen Kleidchen zu uns drehte und sich die Tränen wegwischte, fragten wir sie zunächst, was denn überhaupt los ist, bzw. wieso niemand mehr hier ist und warum sie weinend vor dem Ofen sitzt. Sie ist danach aufgestanden und hat sich mit uns auf die mit Bier, Chips und Pizza beschmutzte Couch gesetzt und erzählte uns die Story.

Zunächst hat ihr jetziger Ex-Freund versucht sie abzufüllen und wollte, dass sie einen Joint raucht. Das hat sie verweigert, weshalb er sehr sauer war und wohl daher ihr Handy geklaut hat. Daher erklärte sich auch die komische Nachricht die ich bekommen hatte… Als er dann aus Rache versuchte mit einem anderen Mädchen rumzumachen, hat Nico (der Bruder von Melanie) ihn erst mal dort weggezogen und ihn versucht zur Rede zu stellen – was dann doch so eskalierte, dass jemand die Polizei gerufen hat. Die Polizei hat die Party dann aufgelöst, da die meisten noch unter 18 Jahre waren und Drogen gefunden wurden. Daher war niemand mehr dort, auch nicht ihre komischen Freundinnen. Sie war ganz alleine dort und dachte über das ganze Jahr nach.

Sie hat uns erklärt, wieso sie sich von uns abgewendet hat und wie sehr ihr Freund – jetzt Ex-Freund – versucht hat, sie zu verändern. Der Vorfall hat ihr die Augen geöffnet. Wir haben uns bis 5 Uhr morgens mit ihr unterhalten und ihr versucht klar zu machen, dass sie sich niemanden beweisen muss. Veränderungen gehören selbstverständlich zum Leben dazu, doch man sollte immer wissen wo man herkommt und nie sein Umfeld vergessen. Natürlich sind Menschen im Grund auf Einzelgänger die nur im Rudel überleben können. Dennoch darf man nie den Halt verlieren. Es war wirklich schön ein so langes Gespräch zu führen, das alte Jahr nochmal durchzugehen und die zukünftigen Wünsche und Vorsätze aufzuzeigen.

Für mich war es das erste Mal, dass sich jemand mir so offenbarte und auch Interesse an meinen Storys hatte. Natürlich habe ich nichts von Lilly erzählt. Ich habe versucht Melanie irgendwie zu belehren, dass das Ziel meistens den Weg versperrt. Auf dem Weg zum Ziel lernst du eigentlich das meiste in deinem Leben. Wir arbeiten oder warten immer auf irgendetwas, was unser Leben bereichern soll. Aber wieso schätzen wir nicht mal die Momente, die wir haben, bevor sie wieder zu Erinnerungen werden? Einfach mal das machen, was man möchte, auch wenn man genau weiß, dass es ein Fehler ist. Es ist doch nichts verwerfliches. Einfach mal das schätzen was man hat. Fehler begehen und vergessen. Für etwas kämpfen und gewinnen. Was auch immer man sich für das neue Jahr vornimmt, der Weg wird nicht länger.

Auf ein frohes, erfolgreiches und gesundes Jahr 🙂

#


#

Dieser Beitrag wurde unter Emily's Story abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.