Emily’s Story 2/10 (S)

Tagebucheintrag vom 23. Juli 2012:

Heute habe ich endlich den neuen Personalausweis bekommen! Das Foto ist natürlich wunderschön und das „Jansen“ von meiner Unterschrift sieht aus wie „Jäger“. Naja, was soll’s jetzt kann ich mich immerhin ausweisen und zeigen, dass ich wirklich 18 bin.

Am ersten Sommerferientag – an diesem schönen Montag – muss ich natürlich wieder zu Hause bleiben und krank sein. Nichts ist schlimmer, als die Hälfte seines Lebens krank zu sein. Aber was soll man machen, ich wurde damit geboren und man kann es nicht ändern. Jedenfalls hatte ich heute genug Zeit um über Dinge nachzudenken, die mich seit einiger Zeit beschäftigen. Herr Gelbrich hat uns zum Beispiel am vergangenen Freitag etwas so tolles gesagt, dass ich mir das direkt aufgeschrieben habe:

„Was ist Reichtum?“, fragte Herr Gelbrich unsere Klasse und hält einen 50€-Schein in die Luft. „Wer möchte ihn haben?“.
Natürlich hebten einige Schüler die Hand. Daraufhin zerknitterte er den Schein, schmeißte ihn auf den Boden, trampelte drauf rum und fragte: „Wollt‘ ihr den jetzt immer noch?“.
Natürlich hebten wieder einige Schüler die Hand.
Dann sagte Herr Gelbrich: „Ihr habt heute eine wichtige Lektion gelernt. Egal was ich mit diesem 50€-Schein mache, ihr wollt ihn trotzdem haben, weil sein Wert sich nicht verändert hat. Er ist immer noch 50€ Wert. Ihr werdet in eurem Leben mehrmals verzweifelt sein und von manchem Menschen weggestoßen werden und ihr werdet das Gefühl haben, nichts mehr wert zu sein. Doch seid euch eines bewusst, egal welche Qualen ihr erleben müsst, wie viele Menschen euch wegstoßen mögen – für Menschen, die euch lieben, werdet ihr nie weniger Wert sein. Auch wenn ihr keinen Reichtum besitzt, euch nicht der Gesellschaft anpasst oder anderes denkt und handelt, ihr verliert nie an Wert.

Über diese Worte sollte wirklich jeder mal nachdenken. Natürlich spielt das Leben nicht immer so mit. Aber irgendwo begegnet man einmal den Menschen, die einen genau so wertschätzen, man muss sie nur rechtzeitig erkennen.

Und dazu habe ich ein schönes Lied gefunden, bzw. ein Cover auf YouTube von Enter Shikari – Pack of Thieves, welches sie heute hochgeladen hat. Man sollte sich den Text wirklich mal genau anhören!

Lange Zeit habe ich heute an meinem Computer verbracht, habe mir vieles zu meiner Krankheit, aber auch zu Depressionen durchgelesen. Es war eine schlimme Zeit damals, aber es war einfach das Beste auszuziehen und ein neues Leben zu beginnen. Manchmal muss man sich einfach mal was trauen, einfach machen. Was hat man denn zu verlieren?

Heute hätten wir alle sterben können, wegen diesem Sonnensturm, aber es ging ja nochmal gut. Bevor uns die Sonne sterben lässt, sprengen wir uns alle gegenseitig in die Luft.

Jetzt muss ich aber ins Bett, es ist schon 2:13 Uhr und muss noch das berühmte „X“ in meinem Kalender machen. Man hört sich.

#

Dieser Beitrag wurde unter Emily's Story abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.